Prozesse & Automatisierung

Jahresabschluss für Pflegeeinrichtungen

Pandemiebedingte Herausforderungen meistern: Coronahilfen, Kurzarbeitergeld und Co. bieten Pflegeeinrichtungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht nur neue Möglichkeiten. Geht es um den Jahresabschluss, stellen sich den Verantwortlichen auch zahlreiche Fragen: Unter welchen Posten müssen Unterstützungsleistungen erfasst werden? Welche Angaben sind erforderlich? Wie sind Rückzahlungsverpflichtungen zu erfassen?

Dossier Elektronische Rechnungen: Formate und Vorteile im Überblick

Nirgendwo sonst sind die Vorteile der Digitalisierung im Rechnungswesen so spürbar wie bei E-Rechnungen. Während der Gesetzgeber in der letzten Dekade die Grundlagen für mehr Transparenz und einheitliche Formate gelegt hat, nutzt nicht mal die Hälfte der deutschen Unternehmen E-Rechnungsformate wie XRechnung und ZUGFeRD. Warum Sie jetzt trotzdem auf E-Rechnungen umsteigen sollten, erfahren Sie in diesem Dossier.

Business Controller, CFO, Business Partner: so wird die Zukunft im Finanzwesen wirklich

Eine Digital-Lawine hat das Finanzwesen erfasst: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Big Data, Advanced Analytics und die Cloud wälzen den Arbeitsalltag um, befreien Abteilungen von ermüdenden Routinetätigkeiten, schaffen ungeahnte strategische Entwicklungsmöglichkeiten für Unternehmen. Eine Transformation, die von kaufmännischen Teams allerdings eine aktive Mitgestaltung und Neuorientierung verlangt. Welche Rollen dabei zukünftig Business Controlling, Business Partner und CFO spielen, zeigt dieser Artikel.

Rechnungseingang digitalisieren

Analog vs. Digital – 5 Gründe den Rechnungseingang zu digitalisieren

Wie kommen Rechnungen im Unternehmen an und welche Stationen durchlaufen sie, bis zur Bezahlung? Eine aktuelle Studie zur Digitalisierung im Rechnungswesen zeigt: Tatsächlich wird der Rechnungseingangsprozess in mehr als der Hälfte der befragten Unternehmen manuell durchgeführt. Das heißt: Rechnungen prüfen, Berichte verteilen, Buchungen oder Zahlungen sind noch kaum digitalisiert. Dabei liegen gerade in der Digitalisierung und Automatisierung des Rechnungseingangs hohe Potenziale zur Effizienzsteigerung im Unternehmen. Was das genau für das Tagesgeschäft in der Buchhaltung bedeutet, zeigen folgende fünf Gründe für die digitale Rechnungseingangsbearbeitung.

Anlagenbuchhaltung im Mittelstand – Intern oder extern vergeben?

In Sachen Anlagenbuchhaltung nimmt es der deutsche Mittelstand nicht so genau. Sie wird häufig einfach in Excel geführt oder vom Steuerberater erledigt. Die Folge: Die Anlagenbuchhaltung im Mittelstand wird oft bis zu einem Jahr zeitversetzt geführt. Aussagen zu BWA und Bilanz bestehen bis dahin nur auf grob kalkulierten Werten. Ist so eine transparente und verlässliche Planung möglich? Unternehmen verschenken damit wertvolle Vorteile.