Kategorie auswählen

„Um den Cloud-Check-up kommen Unternehmen nicht herum.“

25. April 2018
Melanie Schiering

Das 5-Fragen-Interview mit Cloud-Experte Jörg Keilert

Nach einer aktuellen Studie unter Unternehmen in Deutschland sagen 50 Prozent der Befragten, dass sie in 2020 im Rechnungswesen und Controlling auf die Cloud setzen wollen. Sei es im Rahmen einer Cloud-Only Strategie via Multi-Cloud oder im Rahmen einer Mixed-Strategie via hybridem Cloud-Szenario durch die Integration von Cloud-Services in die bestehende lokale IT-Infrastruktur. Die Nutzung der Cloud-Technologie in Unternehmen wird mit Blick auf eine Cloud-Preferred-Strategie kurzfristig weiter zunehmen. Davon ist Cloud-Experte Jörg Keilert überzeugt. Im Interview gibt er einen Einblick in das Thema und gibt Empfehlungen.

Jörg Keilert ist einer der Cloud-Experten bei Diamant Software. Er berät Kunden, die sich mit dem Thema Cloud beschäftigen und zum Beispiel von einem lokalen Betrieb der Software in die Cloud wechseln wollen. Die Frage, ob Cloud ja oder nein, spielt für ihn keine Rolle mehr. Es geht mehr darum, wie und wann die Cloud-Technologie im Unternehmen zum Einsatz kommt.

Jörg Keilert, Mitarbeiter bei Diamant Software

1. Welche Bedeutung hat das Thema Cloud?

Die Cloud ist ein zentrales Medium, das den digitalen Wandel, die digitale Transformation heute ermöglicht und beschleunigt und das in allen Lebensbereichen. So wurde zum Beispiel die Entwicklung vom „normalen“ Handy hin zum Smartphone am Anfang oft recht abfällig quittiert. Und wo stehen wir heute? Ein Leben ohne Smartphone und mobiles Internet als Kompass in allen Lebenslagen ist für viele unvorstellbar.

Vor allem für unsere jüngere Generation und damit für die Fach- und Führungskräfte von morgen. Bereits im Jahr 2020 werden die Digital Natives, eine Generation von Menschen mit neuen Werthaltungen und Ansprüchen, die Mehrheit der Bevölkerung und damit der Unternehmensbelegschaften bilden. Diese Menschen sind vernetzt, mobil und umfassend informiert.

2. Wie stehen Unternehmen zum Cloud-Betrieb im Rechnungswesen und Controlling?

50 Prozent der Unternehmen wollen in 2020 in Bereich Rechnungswesen und Controlling auf die Cloud setzen. Rational betrachtet bietet der Betrieb von Software in der Cloud aus meiner Sicht für die Mehrheit der Unternehmen einen Mehrwert, ein Plus an Komfort und Sicherheit. Sie ist bei rationaler, ökonomischer Betrachtung für die Mehrheit der Unternehmen alternativlos. Ohne hohe Kosten können sich kleinere Firmen und Mittelständler mit einem Cloud-Betrieb modernste IT leisten.

3. Wie steht es um die Sicherheit der Daten im Rechenzentrum?

Das Rechenzentrum stellt die Infrastruktur zur Verfügung und kümmert sich um Verfügbarkeit, Wartung, Backups und um die Sicherheit der Daten. Wenn wir uns jenseits gut gesicherter IT-Infrastrukturen von Großbanken, Großkonzernen, großen Rechenzentren (wie bei Universitäten, Großkliniken), die des deutschen Mittelstandes genauer anschauen, ist es in vielen Fällen so, dass die IT-Sicherheit, ein IT-Desaster Recovery inkl. entsprechender Cyber Emergency Teams zu wünschen übrig lassen.

Durch das Hosting im Rechenzentrum investiert das Unternehmen im Bereich Rechnungswesen und Controlling somit gleichzeitig in eine höhere Qualität der Datenhaltung sowie Datensicherheit und entlastet die internen IT-Ressourcen.

4. Welche Rolle übernimmt zukünftig die interne IT?

Für die junge Generation der IT-ler ist das Handling mit Cloud-Services so normal wie ein ABS im PKW. Es stellt für sie keine Hürde im Alltagsgeschäft mehr dar, sondern ist gesetzt und wird als Standard gefordert.

Durch die Übergabe des Betriebs der Rechnungswesens- und Controllingsoftware an einen Cloud-Dienstleister beschäftigen sich die Mitarbeiter der internen IT nicht mehr mit Updates und Wartung, sondern haben endlich Zeit für die wesentlichen IT-Projekte, die das Kerngeschäft des Unternehmens unterstützen und voranbringen. In Anbetracht dessen, dass laut einer Studie von Price Waterhouse Coopers 70 Prozent des IT-Budgets für Pflege, Wartung und Aktualisierung der Systeme benötigt wird kann man erahnen, was dies intern bedeutet.

5. Welche Empfehlungen haben Sie für die Unternehmen?

Mit der zunehmenden Digitalisierung verändern sich Technologien. Neue kommen, alte gehen. Was bleibt ist die Cloud. Laut Schätzungen des Fraunhofer Instituts haben sich Cloud Technologien bis 2025 durchgesetzt.

Zum einen empfehle ich den Unternehmen kurzfristig Strategien für die digitale Optimierung von Prozessen zu entwickeln und zu realisieren. Zum anderen rate ich dazu eine Strategie für die digitale Transformation des eigenen Kerngeschäfts zu entwerfen. Bezogen auf Investitionen in die IT-Infrastruktur empfehle ich allen Verantwortlichen: Stellen sie sich der Cloud-Frage und machen sie den Check-up. Behalten sie den Markt im Auge. Schauen sie sich die bereits eingesetzten Softwarelösungen an. Machen sie einen fairen Kostenvergleich Cloud versus On Premise und entscheiden sie auf Basis von Fakten, welche Betriebsform für sie als Unternehmen für die Zukunft geeignet ist.

Machen Sie den Cloud Check-up

Sie beantworten mindestens 5 der folgenden Fragen mit "Nein"? Dann sollten Sie unbedingt die Möglichkeiten der Cloud für sich prüfen, um von den Vorteilen der digitalen Transformation für Ihr Unternehmen zu profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Cloud

transformation buchhalter

Was Sie über die Cloud wissen sollten?
Cloud ist Gegenwart und Zukunft, auch im Rechnungswesen und Controlling. Erfahren Sie mehr über die Buchhaltungssoftware in der Cloud.

Die Transformation des Buchhalters
Wie verändert sich die Arbeit eines Buchhalters durch die Auswirkungen der Digitalisierung im Rechnungswesen und Controlling?