Erfahrungsbericht: Summer School „Artificial Intelligence“

Während Sommerferien sind Summer Schools beliebt: Internationale Studierende kommen zusammen, um etwas Neues zu lernen und fremde Länder zu erkunden. Aber geht das noch in der Mitte einer Pandemie? Was lernt man in 2 Wochen im Bereich künstlicher Intelligenz? Macht die online Summer School noch Spaß? Duale Studentin Linh teilt ihre Erfahrungen.

Wie bist du auf die Summer School aufmerksam geworden?

Die Summer Schools wurden von der South-Eastern Finland University of Applied Sciences (XAMK) veranstaltet – eine Partnerhochschule der FH Bielefeld. Wir Studierende haben eine E-Mail bekommen, dass Teilnehmende auch finanziell gefördert werden. Ich habe mich dann darum beworben und habe ein Stipendium erhalten.

Warum hast du dich für das Thema Artificial Intelligence entschieden?

 Die Summer School „Elements of Artificial Intelligence“ hatte sofort meine Aufmerksamkeit, weil ich wusste, dass KI immer beliebter in unterschiedlichsten Bereichen wird und Diamant Software auch ein KI-Kompetenzzentrum hat. Dennoch hatte ich noch keine richtige Ahnung, was KI wirklich war. Ich war einfach neugierig und gespannt, etwas Neues zu lernen. Eine KI-Grundlage wird mir auch viel helfen, wenn ich meine nächste Praxisphase in unserem KI-Zentrum verbringe.

Thuy Linh Pham, duale Studentin bei Diamant Software

Was hast du bei der Summer School gelernt?

 Der Inhalt der Summer School war sehr vielfältig. Innerhalb der zwei Wochen konnten wir über verschiedenste Themen diskutieren. Von statistischen Aspekten über Robotik bis hin zu Ethik. Das war nicht chaotisch, sondern wir haben systematisch von Grund auf gelernt und die Konzepte miteinander verbunden. Wir wurden bei dem Thema KI auf den aktuellsten Stand gebracht: was in den letzten Jahren passiert ist, wo welcher Roboter was gemacht hat und wie KI in unterschiedlichsten Bereichen angewandt werden könnte. Von Verkehrssystem bis hin zu Medizin – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Was hat dir besonders Spaß gemacht?

Am meisten Spaß hat mir das Programmieren mit Python sowie das Zusammenbasteln von machine learning Programmen gemacht. Ich habe mich sehr darüber gefreut, als die Katze nach dem Training mein Smiley-Zeichnen erkennen konnte und dazu sagte „You are happy!“. Yes, yes I am.

Machine Learning mit Bildern

Was war die wichtigste Erkenntnis, die du aus der Summer School mitnimmst?

Dass ich mich für künstliche Intelligenz immer mehr interessiere, nachdem ich die Grundlagen kennengelernt habe. Durch den Kurs habe ich genauere Ahnung bekommen, was „künstliche Intelligenz“ wirklich bedeutet. Ein gutes Fundament, um darauf aufzubauen.

Würdest du die online Summer School weiterempfehlen?

Da die Summer School zu Corona-Zeiten stattfand, konnte man leider nur online und somit nicht vor Ort im schönen Finnland teilnehmen und in der Freizeit den Sommer am See genießen. Dennoch kann ich euch die Summer School nur wärmstens empfehlen. Here is why:
Dadurch, dass die Summer School diesmal online stattfand, konnte jeder, aus den verschiedensten Ecken der Welt mit einem Klick dabei sein. So kam unsere Organisatorin aus Finnland, der Professor aus Korea und die Studierenden aus Ländern wie Russland, China, Finnland, Deutschland und Vietnam. Diese Internationalität innerhalb unserer Gruppe ermöglichte es uns, lebhafte Diskussionen zu führen, wobei jeder die Möglichkeit hatte, sich mit seinen verschiedenen Erfahrungen und Ideen einzubringen.
Natürlich kann die digitale Form die reale Teilnahme gar nicht ersetzen, oder zumindest in wenigen Jahren noch nicht. Der Professor hat sich aber viel Mühe gegeben, den Kurs durch Witze, Geschichten und Videos online möglichst spaßig und lebhaft zu gestalten. Das schätze ich sehr!

Was hast du nach der Summer School vor?

Ich habe sehr viel durch die Summer School gelernt und werde auch nächstes Mal an einer anderen teilnehmen. Die Summer School „Cyber Security“ interessiert mich sehr. Natürlich hoffe ich, dass sie nächstes Jahr wieder vor Ort stattfindet. In meiner nächsten Praxisphase bin ich im KI-Kompetenzzentrum von Diamant Software, um mehr Kenntnisse und Erfahrungen zu sammeln. Ich bin gespannt, was kommen wird.

Pia Näther
Pia Näther
Die studierte Medienwirtin und Medienwissenschaftlerin ist seit 2017 in der Welt des Rechnungswesens und Controllings unterwegs. Digitale Medien liegen ihr im Blut. Neben ihren Beiträgen für den Diamant Blog schreibt sie für Facebook & Co. und produziert Videos für den Diamant YouTube-Kanal.

Ihnen hat der Artikel gefallen?

Neugierig auf Diamant/4?

Lassen Sie uns gemeinsam über Ihre Anforderungen sprechen.