"Diamant in drei Worten heißt für mich:

 kundenorientiert - serviceorientiert – zuverlässig. Wir sind sehr zufrieden mit der Lösung.“

- Christof Decker,
Leiter Rechnungswesen
Die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg gGmbH zählt zu den großen Opernhäusern Deutschlands und hat sich zu einer der ersten Adressen für Musiktheater und Tanz in Europa entwickelt. Die beiden Spielorte, das Opernhaus Düsseldorf und das Theater Duisburg, bieten rund 2.400 Zuschauern Platz. Jährlich können über 280 Veranstaltungen angeboten werden. Sie umfassen Oper und Operette, Ballett, zeitgenössische Musiktheater-Produktionen, Galakonzerte und Sonderveranstaltungen.
Kunde seit 2004

Branche

Non-Profit-Organisation

540

Mitarbeitende

Organisations­struktur

Einzelunternehmen

"Das digitale Rechnungseingangsmanagement vereinfacht den Workflow erheblich. Der Arbeitsablauf ließ sich ohne Hauspost locker um drei Tage verkürzen. Skonti lassen sich jetzt viel einfacher im Blick behalten und damit in Anspruch nehmen.“

- Christof Deckers,
Leiter Rechnungswesen

Herausforderung

Das Opernhaus muss vor allem mit knappen finanziellen Ressourcen diszipliniert umgehen. Das erfordert intensives Kosten-Controlling − was auch die Kernanforderung an das Rechnungswesen ist.

Der zweite wesentliche Aspekt ist die Kalkulation künstlerischer Projekte: Kosten und Erlöse von Aufführungen müssen sich mit Hilfe der Software exakt ermitteln lassen − als Entscheidungsgrundlage für die Annahme von Gastspielen. 

Dazu will das umfangreiche Anlagevermögen aus dem Fundus effizient verwaltet sein. Workflows gilt es generell, so effizient wie möglich zu gestalten und so unnötige Kosten im kaufmännischen Bereich zu vermeiden.

Lösung

1. Akt: Finanzbuchhaltung

In der Finanzbuchhaltung werden nicht nur die Belege erfasst, sondern bereits gleichzeitig die Erträge und Aufwendungen den Kostenstellen und Kostenträgern zugeordnet. 

Die Löhne fließen automatisch aus der Lohnsoftware ein, die über eine komfortable Schnittstelle integriert ist. 

2. Akt: Anlagenbuchhaltung

Herstellungskosten pro Produktion ermitteln: Bühnenausstattungen und Kostüme werden als Wirtschaftsgüter angelegt und über die geplante Nutzungsdauer abgeschrieben. Dem jeweiligen Wirtschaftsgut lassen sich die Materialien und Löhne dafür bereits in der Anlagenbuchhaltung zuordnen. Man hat jederzeit im Blick, wie sich die Wirtschaftsgüter nach aktuellem Stand der Abschreibungen bis zum Ende des Geschäftsjahres entwickeln. Die Auswertungen aus der Anlagenbuchhaltung erleichtern zudem die Inventur.

3. Akt: Kostenrechnung

Die Kostenrechnung unterstützt nachhaltig bei der Steuerung der Budgets und künstlerischen Projekte. Kosten und Budgets lassen sich laufend und detailliert abgleichen und die Verwendung öffentlicher Mittel nachweisen.

Abrechnungsdaten kann man direkt auf den entsprechenden Kostenträger buchen und mit der Kalkulation vergleichen – so ist tagesaktuell erkennbar, ob ein Projekt im Kostenrahmen liegt.

0
Kostenträger
0
Anlagegüter
0
Eingangsrechnungen jährlich

Die Highlights für Christof Deckers

Für Christoph Deckers als Rechnungswesen Leiter gilt es insbesondere, Kosten und Effektivität im Blick zu behalten: „Diamant unterstützt uns dabei ideal. Und zwar nicht nur im operativen Geschäft, sondern auch bei der Unternehmenssteuerung: über einfach zu erstellende Reports und Analysen sowie über die bequeme Auswertung der Kostenstellen und Kostenträger für das Projektcontrolling.“

Erfahrungsbericht

Wie lassen sich Rechnungswesen & Controlling einer Non-Profit Organisation optimieren?

Christof Deckers Vorgänger und die Geschäftsführende Direktorin kommen zu Wort. Ein bewegter Blick hinter die Vorhänge der Deutschen Oper am Rhein.

Diamant/4 – Eine Software so vielfältig,
wie Ihre Branche.