Kategorie auswählen

„Du engagierst dich freiwillig? Haste nichts Besseres zu tun?“

12. August 2015
Sandra Buschsieweke

Junge Menschen für das Ehrenamt begeistern

Die Stiftung-Diamant-Software, die Freiwilligenagentur Bielefeld sowie der Kinderschutzbund Bielefeld arbeiten seit einigen Jahren erfolgreich zusammen. Das Ziel: Junge Menschen motivieren, anstiften und unterstützen sich freiwillig zu engagieren. Ein kurzer Videoclip für ehrenamtliches Engagement soll nun noch wirksamer Impulse setzen und das Interesse bei Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen wecken.

„Du engagierst dich freiwillig? Haste nichts Besseres zu tun?“ so oder so ähnlich lauten Aussagen, die sich Jugendliche anhören müssen, wenn sie erzählen, dass sie sich im sozialen oder kulturellen Umfeld engagieren. Aber genau dieses Engagement ist wichtig für unsere gesellschaftliche Entwicklung. Das zumindest ist die gemeinsame Auffassung der Initiatoren dieser Kampagne.

Video-Clip „Haste nichts Besseres zu tun?“

Die Stiftung-Diamant Software will positive Impulse bei den Jugendlichen setzen und zwar dort, wo diese „zu Hause“ sind – im Internet. Aus diesem Grund wurde in enger Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur und dem Kinderschutzbund Bielefeld einen Videoclip erstellt, der zeigt, dass Engagement mehr ist als Zeitverschwendung. Igor, Chiara, Zenabou, Laura, Gabriele, Guillermo, Silan, Anita und viele andere nehmen uns in diesem Video in den Teil Ihres Lebens mit, der für andere reserviert ist. Diese Kinder und Jugendliche aus Bielefeld sprechen über ihre Erfahrungen und geben einen Einblick wo Engagement überall stattfinden kann – nämlich im Bereich Kultur, Soziales und Umwelt.

Mit der Erstaufführung des Video-Clips am 11. August 2015 vor Empfängern von Zuwendungen, Stiftungspartnern Vertretern der Stadt Bielefeld sowie allen Beteiligten an diesem Film von den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern bis zur Projektleitung startete die Kampagne, die sich, so hoffen die Initiatoren, schnell in Klassenzimmern, Schulen und Hörsälen verbreitet.

10 Jahre Stiftung-Diamant-Software

Die Stiftung-Diamant-Software wurde im Jahr 2005 anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums der Diamant Software GmbH & Co. KG durch die Gesellschafter des Unternehmens gegründet. Der Stiftu
ngszweck: Jugendhilfe, Bildung und Erziehung, Behindertenhilfe.

Als Förderstiftung gibt die Stiftung Zuwendungen für ausgewählte Projekte, die an die Stiftung herangetragen werden. „Die operativen Tätigkeiten übernehmen die Organisationen, die über die notwendige Infrastruktur und die Fachkompetenz verfügen, um solche Projekte fachlich gut umzusetzen.“, so Peter Semmerling, Vorstandsvorsitzender der Stiftung-Diamant-Software. In den letzten Jahren ist einiges passiert und es konnte vieles bewegt werden. Was verschiedene Organisationen und Institutionen aus der Region mit der finanziellen Unterstützung der Stiftung-Diamant-Software erreicht haben, wurde in einer Broschüre zusammengestellt. Viele dieser Projekte fördert die Stiftung schon seit mehreren Jahren und wird dies im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten auch zukünftig weiter tun.

Stiftung_01
Stiftung_02

Erfolgreiche Projekte: „YOUNGagmenet“ und „Jugendliche Paten“

Als Schwerpunkt engagiert sich die Stiftung für Themen, an denen Menschen ehrenamtlich mitarbeiten. „Eine besondere Freude machen uns zwei Projekte zum ehrenamtlichen Engagement junger Menschen: Über 800 Schüler/innen und Studierende konnten wir inzwischen mit den von uns finanzierten Projekten „YOUNGagement“ und „Jugendliche Paten“ für eine ehrenamtliche Aufgabe ermuntern. Die persönlichen Erlebnisse mit den Jugendlichen zeigen mir, dass wir unsere Unterstützung mit Elan fortsetzen und möglicherweise auch verstärken werden“, so Peter Semmerling.

Freiwilligenagentur Bielefeld „Youngagement“
Die Freiwilligenagentur Bielefeld ist eine neutrale Anlauf- und Informationsstelle rund um das Thema „Freiwilliges Engagement“. Finanziert wird die Freiwilligenagentur durch die Wohlfahrtsverbände in Bielefeld, die Bodelschwinghschen Anstalten Bethel, der Stadt Bielefeld und engagierte Unternehmen aus der Region. Weitere Förderer werden gesucht, um ehrenamtliches Engagement in Bielefeld dauerhaft zu unterstützen. Junge Menschen zwischen 14 und 23 Jahren sammeln „Schnuppererfahrungen“ im Ehrenamt, probieren sich aus und knüpfen neue Kontakte. Ganz nebenbei vermittelt das Projekt, das freiwilliges Engagement zusammen mit anderen für andere Spaß machen kann.

Mit Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen KULTUR, SOZIALES und NATUR bietet die Freiwilligenagentur Bielefeld ein vielfältiges und buntes Ehrenamtsfeld an.

www.freiwilligenagentur-bielefeld.de

Kinderschutzbund Bielefeld Projekt „Jugendliche Paten“
Der Kinderschutzbund Bielefeld und die Stiftung-Diamant-Software entwickelten 2008 gemeinsam dieses Projekt, um das ehrenamtliche Engagement junger Menschen zu fördern und gleichzeitig benachteiligten Kindern zu helfen. Durchgeführt wird das Projekt durch eine Mitarbeiterin des Kinderschutzbundes in Bielefeld. Die Stiftung-Diamant-Software trägt die Sach- und Personalkosten.
Jugendliche ab 15 Jahren und Studenten übernehmen ehrenamtlich für ein Jahr die Betreuung und Begleitung eines jüngeren Kindes im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Zusammen mit ihren Paten entwickeln die Kinder Spaß an Besuchen im Tierpark Olderdissen, Museen oder der Stadtbücherei. Aber auch Gesellschaftsspiele, Backen oder Basteln machen die gemeinsam verbrachte Freizeit zu schönen und wertvollen Momenten.

www.kinderschutzbund-bielefeld.de

Das könnte Sie auch interessieren

diamant_gebaeude_350x180Blick hinter die Kulissen bei Diamant Software
Werden Sie Fan unserer Facebook-Seite. So bleiben Sie über uns, unsere Aktivitäten und über offene Stellen stets auf dem Laufenden.
Jetzt Facebook-Kanal besuchen

abschlussarbeiten_350x180Praxisbezogene Abschlussarbeiten im IT-Sektor
Diamant Software unterstützt Studierende bei ihrer Abschlussarbeit und stellt Themen zur Verfügung. 2015 gab es dafür den Max-Heymann-Award.
Mehr erfahren

social-event-2015_350x180Social Event: Mitarbeiter von Diamant Software engagieren sich freiwillig
20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagierten sich freiwillig und tauschten Telefonhörer und Tastatur gegen Spaten und Pinsel.
Mehr erfahren