Securiton GmbH


Branche: Sicherheitstechnik
Anzahl der Mitarbeiter: 314
Kunde seit: 2007

Datenintegration im Controlling-Cockpit zur erfolgreichen Projekt- und Unternehmenssteuerung

In der Vergangenheit erhielt die Geschäftsführung und das Leitungsteam monatlich ein historisch gewachsenes Reporting aus Einzelberichten verschiedenster Vorsysteme, was inhaltlich nur schwer abzustimmen, zu überblicken geschweige denn analysierbar war. Der Aufbau einer integrierten Datenbasis aus dem Warenwirtschaftssystem ES Office und dem Rechnungswesen von Diamant im Rahmen einer Lösung mit der Konzeption eines Controlling Cockpits mit Spitzenkennzahlen und zahlreichen Managementberichten durch das CIC schafft für Securiton heute Transparenz, leistungsfähige Analysemöglichkeiten und somit bessere Steuerungsqualität im Projekt und Komponentengeschäft der Sicherheitstechnik.

Als Systemhaus eingebunden in die schweizer Securitas Gruppe ist die Securiton GmbH mit Sitz in Achern seit 1991 als Hersteller und Systemlösungsanbieter von anspruchsvollen Alarm- und Sicherheitssystemen mit Präzision und Zuverlässigkeit aktiv. Vom Spezialisten für besondere Brandmeldetechniken hat sie sich zu einem Kompetenzzentrum für Brand-/ Sonderbrandmeldesysteme, Einbruch-/ Überfallmeldeanlagen, Sicherheitsleitsysteme sowie Video- und Zutrittskontrollanlagen entwickelt. Während früher das Komponentengeschäft im Vordergrund stand, werden heute Controlling-Systeme benötigt, die neben dem Komponentengeschäft vor allem eine umfassende Projektsteuerung der komplexen Systeminstallationen von der Planung bis zur Montage sowie das After Sales Service-Geschäft umfassen. Die übergeordnete Finanz- und Ergebnissteuerung muss zudem die 16 regionalen Standorte im gesamten Bundesgebiet und die vier Geschäftsbereiche transparent abdecken. Um die vielschichtigen Perspektiven für die Konzeption und Implementierung des neuen Controlling-Systems bestmöglich zu erreichen nahm die Securiton GmbH die Unterstützung des Controlling Innovations Center aus Dortmund in Anspruch. Hierbei musste vor allem die externe Datenversorgung aus dem Warenwirtschaftssytem ES Office ins Diamant Rechnungswesen und Controlling sichergestellt werden. Zudem fehlte ein umfassendes Reporting- und Berechtigungskonzept.

Controlling Check

„Jetzt können wir im Reporting endlich alle wichtigen Daten aus der Projekt und Warenwirtschaft gemeinsam mit den kaufmännischen Daten in einem Controlling-Cockpit nutzen. Ein Quantensprung für unsere Unternehmenssteuerung! Damit haben wir alle relevanten Informationen sachlogisch strukturiert auf einen Blick präsent.“

Michael Ständer,
Leiter Controlling und Rechnungswesen, Securiton

Der Controlling-Check zeigte den aktuellen Status des Controllings in Form eines Stärken- und Schwächenprofils auf und gab Handlungsempfehlungen und Vorschläge für das zukünftige Controlling-System. In Zukunft sollten Leitungskräfte aus den Bereichen Vertrieb, Technik, Personal und Controlling auf ein neues Reporting auf Basis eines zentral geführten Datenbestands und unter Verwendung einer Cockpitoberfläche zugreifen. Das zeitaufwändige, zumeist MS Excel-gestützte Berichtswesen sowie ein separates Vertriebsreporting über Abfragequerys aus dem ERP-System sollte hierdurch abgelöst werden. Es wurde ein differenziertes Sparten- bzw. Niederlassungsreporting sowie ein Projekt- und Produktreporting konzipiert, welches in derartiger Ausprägungsform vorher nicht existierte.

Controlling Konzeption

Damit die Kernleistungen der Projektierung, Implementierung und Wartungskomplexer Sicherheitslösungen und deren Komponentengeschäft bestmöglich gesteuert werden kann, wurden drei zentrale Berichte konzipiert. Die Erfolgsrechnung der Sparten und Niederlassungen, die Produkterfolgsrechnung für die einzelnen Komponenten und die Projektergebnisrechnung. Vor allem die neue Projektergebnisrechnung zeichnet sich durch ihre Transparenz für die Projektsteuerung aus. Neben den ursprünglichen Auftragswerten können nun Nachträge getrennt vom geplanten Gesamtwert betrachtet werden. Zu den erfassten Istleistungen werden Prognosen für die noch zu leistende Bauleistung im Reporting berücksichtigt. Die so ermittelten Fertigstellungsgrade zeigen den derzeitigen und den prognostizierten Leistungsgrad des Projektes an. Während sich die Steuerung der Projekte früher durch mühsames recherchieren unterschiedlicher Werte aus verschiedensten Systemen als aufwändig und schwierig herausstellte, können sich nun alle Projektverantwortlichen jederzeit ein Bild über die aktuelle Situation der Projekte hinsichtlich des Erfolgs, der Kosten, der Zahlungen und der Termineinhaltung machen.
Neben den drei zentralen Berichten wurden für die Unternehmenssteuerung weitere Spitzenkennzahlen- und Analyseberichte für die Entscheidungsträger entwickelt und in eine zentrale Reportingnavigation integriert. Während einige Berichte nur auf Unternehmensleitungsebene herangezogen werden, wie z.B. die Bilanz und Spitzenkennzahlen des Unternehmens, sind andere eher für den Vertrieb (z.B. Angebotsstatistik) oder die Technik (Stunden-, Wartungs- und Aufschaltstatistiken) notwendig. Andere Berichte wie die Mitarbeiterstatistik und spezielle Analyse- und ABC-Statistiken verschiedenster monetärer aber auch nicht monetärer Kennzahlen können aus der Sicht verschiedenster Funktionsbereiche genutzt und analysiert werden.

Implementierung

Die Implementierung erfolgte in der Lösung von Diamant. Diese Lösung zeichnete sich dadurch aus, dass zusätzlich zu den kaufmännischen Daten des Rechnungswesens beliebige entscheidungsrelevante Daten aus anderen vorgelagerten Systemen für das Management-Reporting eingebunden werden können. Über direkte Kommunikationswege, unterstützt durch die Koordination des Teams des Controlling Innovations Center, konnten offene Fragen zwischen den Projektbeteiligten bezüglich der Datenanforderungen schnell geklärt werden, so dass die Datenversorgung aus den vorgelagerten Systemen sichergestellt werden konnte. Vom Datenfluss her wurde hierbei darauf geachtet, dass alle kaufmännisch relevanten Größen von dem vorgelagerten Warenwirtschaftssystem über das Diamant-Rechnungswesen in die zentrale multidimensionale Datenhaltung für das Controlling geführt wurde.

Erfolgsfaktoren der Projektumsetzung

  • Fachliche Aufbereitung der Controlling-Inhalte
  • Leistungsfähiges Data-Warehouse und Controlling-Cockpit
  • Kaufmännische Datenintegration über die Diamant-Kostenrechnung
  • Abgestimmte Datenmodellierung sowie Versorgung und Harmonisierung der Daten
  • Gut funktionierende Projektkoordination aller Beteiligten (durch interdisziplinäre Kompetenz)

 

 

Weitere Informationen zur eingesetzten Lösung und mehr zur Securiton GmbH finden Sie in der Anwenderstudie zum Download.

Kontakt