pieperconcept


Branche: Möbelindustrie
Anzahl der Mitarbeiter: 50
Kunde seit: 2008

Fibu frisch aufgebügelt

pieperconcept Geschäftsführer Norbert Fenske und sein Rechnungswesenleiter Michael Seitz bekommen mit Diamant/3 heute individuelle und Standard-Reports per Knopfdruck.

Das Hauptprodukt der Hamelner pieperconcept GmbH ist der Kleiderbügel – beschichtet und kundenindividuell bedruckt. „Für unsere 3000 Kunden aus der Mode- und Textilbranche ist der Bügel Teil des Corporate Design. Egal, ob ein Kunde ein spezielles Coating wünscht oder einen besonderen Aufdruck, wir gehen sehr flexibel darauf ein“, betont Geschäftsführer Norbert Fenske. Ebenso flexibel sollte auch das Rechnungswesen sein, als man sich 2008 nach einer neuen Software dafür umschaute. Die Entscheidung fiel deshalb zugunsten von Diamant/3. „Diamant hat ausgezeichnete Referenzen im Hamelner Raum“, so Geschäftsführer Fenske, „da gab es keinen einzigen Anwender darunter, der unzufrieden gewesen wäre.“

Erste Steuerprüfung verlief ohne Beanstandungen

Im Oktober 2008 startete pieperconcept dann mit Diamant/3. Eine zentrale Installation genügte, und die Finanzbuchhaltung stand allen fünf berechtigten Nutzern via Browseroberfläche zur Verfügung. Auch die Datenübernahme verlief wie am Schnürchen. Zunächst hat Michael Seitz die Bewegungsdaten von 2008 komplett und von 2007 die Verkehrsdaten aus dem Altsystem in ein Excelsheet übernommen. Ein externer Dienstleister bereitete die Daten so auf, dass sie nahtlos von Diamant/3 übernommen werden konnten. „Obwohl an manchen Stellen noch kleinere Abstimmungen notwendig waren, hat das insgesamt problemlos funktioniert“, zeigt sich der Rechnungswesenleiter noch immer begeistert. „Das hatte ich mir bedeutend aufwendiger vorgestellt.“ Bereits im Januar 2009 machte man den Jahresabschluss mit Diamant/3. „Die erste Jahresprüfung des Steuerprüfers ging ohne Beanstandungen über die Bühne“, ist Norbert Fenske zufrieden.

Rechnungswesen und Warenwirtschaft durchgängig integriert

Die neue Finanzbuchhaltung ist komplett in das vorhandene Warenwirtschaftssystem P2 von N+P integriert. Zwar verfügte auch die alte Buchhaltung über eine Schnittstelle zum WWS, jedoch nur in eine Richtung. „Wir konnten lediglich Ausgangsrechnungen an die Warenwirtschaft übergeben“, sagt Michael Seitz. Die neue Online-Schnittstelle hingegen funktioniert bidirektional, so dass jetzt auch Eingangsrechnungen einmal in der Warenwirtschaft erfasst und dann direkt an Diamant übergeben werden. Die doppelte Datenerfassung und Nachpflege der Daten ist dadurch weggefallen. Der Rechnungswesenleiter freut sich über die sichtliche Arbeitserleichterung: „Wir müssen jetzt keine Eingangsrechnung mehr manuell bearbeiten, kontieren und buchen. Das macht Diamant alles automatisch.“

Besser, schneller und komfortabler

Mussten früher noch bestimmte Saldenlisten via Excel exportiert, dort aufwendig manuell aufbereitet und ausgewertet werden – bei Bilanz und GuV ging das gar nicht –, liefert Diamant/3 nun individuelle wie auch Standardberichte ad hoc. Die aussagekräftige Rechnungswesensoftware trägt deutlich mehr zur unternehmerischen Entscheidungsfindung bei. „Ich habe mir die Reports auf den Punkt einrichten lassen“, sagt Norbert Fenske. Für seine Entscheidungen erhält er spezifische Kennzahlen jetzt auf Knopfdruck, wann immer er diese einsehen will. Auch Bilanz und GuV „spuckt“ Diamant mit einem Mausklick aus, komprimiert oder detailliert, ganz flexibel, je nach Bedarf. „Die Berichte, die wir uns bisher mühsam per Hand über Excel erarbeiten mussten, bekommen wir mit Diamant/3 einfacher und größtenteils automatisiert. Diamant ist besser, schneller und komfortabler.“

Für die Zukunft plant Michael Seitz das Berichtswesen und das Controlling noch weiter auszubauen und zu optimieren. Die Zeit dazu hat er nun, denn aufwendige, manuelle Excel-Auswertungen sind passee. Die Erfahrungen mit Diamant/3 waren so gut, dass sich pieperconcept nach nur wenigen Monaten dazu entschloss, Pilotkunde für die nächste Version zu werden. „Wir sehen das als eine hervorragende Möglichkeit, um aktiv an der Weiterentwicklung von neuen Funktionen mitzuwirken“, erklärt Norbert Fenske. Rechnungswesenleiter Michael Seitz ergänzt: „Diamant ist wesentlich flexibler als unsere alte Finanzbuchhaltung. Das ist überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Wir haben den Schritt zu Diamant noch zu keiner Zeit bereut. Ganz im Gegenteil, wir sind nach wie vor begeistert.“

Kontakt