IBH IT-Service GmbH


Branche: IT/EDV
Anzahl der Mitarbeiter: 18
Kunde seit: 2000

Diamant trifft Dynamics

Prof. Dr. Thomas Horn, Geschäftsführer der IBH IT-Service GmbH, nutzt Diamant im Zusammenspiel mit Microsoft Dynamics NAV 

Die ERP-Systeme kommen und gehen, Diamant bleibt bestehen. So könnte man die Geschichte der Unternehmenssoftware von Prof. Dr. Horn und seiner Firma IBH IT-Service GmbH aus Dresden überspitzt betiteln. Bereits als Lehrstuhlinhaber für Systemprogrammierung an der TU Dresden gründete der Wissenschaftler 1991 die IBH IT-Service GmbH, die er seit seinem Rückzug aus dem Universitätsbetrieb 1994 hauptberuflich führt. Zwei Standbeine hat das 20 Mitarbeiter starke Unternehmen: Zum einen ist es der älteste Internet-Provider Sachsens und versorgt mit Internet-Zugängen alles, was in Dresden Rang und Namen hat – vom Flughafen über die Stadtwerke und Verkehrsbetriebe bis hin zur Frauenkirche und der Semperoper. Zum anderen agiert die IBH als Komplettanbieter für DV-Infrastruktur „Und bietet alles, was das Herz eines EDV-Leiters begehrt.“, wie Prof. Dr. Horn betont. Die wichtigsten Kunden auf diesem Gebiet sind mittlere und größere Krankenhäuser der Region.

Umsteigen oder bei Diamant bleiben?

Sowohl das Systemhaus- als auch das Internet-Providing-Geschäft hatten sich bis zum Jahre 2000 so rasant entwickelt, dass damals eine professionelle Unternehmenssoftware nötig wurde. Vor allem für die Internet-Kunden mussten zahlreiche Rechnungen geschrieben werden – heute sind es rund 400 pro Monat – was bis dahin mit dem Schreibprogramm Microsoft Word erledigt wurde. Durch die Implementierung einer ERP-Software waren die Voraussetzungen geschaffen, auch eine moderne Finanzbuchhaltung einzuführen. Die IT-Service-Spezialisten entschieden sich damals für das Rechnungswesen Diamant/2. „Das System machte einen sehr guten Eindruck und außerdem konnte Diamant viele Referenzen vorweisen.“, erinnert sich Prof. Dr. Horn an die Entscheidung.

Da die Weiterentwicklung des eingesetzten ERP-Systems allerdings irgendwann nicht mehr sichergestellt war, musste sich der IT-Profi im letzten Jahr erneut nach einer Unternehmenslösung umsehen. Seine Wahl fiel schließlich auf die Software „SITE“, einer Branchenlösung für IT-Systemhäuser. Die Software wurde von der Singhammer IT Consulting AG auf der Basis der ERP-Standardsoftware Microsoft Dynamics NAV (ehemals Navision) entwickelt. Diese Wahl machte eine weitere Entscheidung notwendig. „Da Microsoft Dynamics über eine eigene integrierte Software für das Rechnungswesen verfügt, war natürlich die Frage: Was machen wir in der Finanzbuchhaltung? Umsteigen oder bei Diamant bleiben?“ Eine Frage, die schnell beantwortet war – zugunsten von Diamant. „Ein Grund dafür war natürlich, dass bei einem Wechsel wir und unser Steuerberater hätten umlernen müssen.“, so der Geschäftsführer. „Die guten Erfahrungen, die wir damit gemacht haben, waren aber nicht minder ausschlaggebend. Auf den Komfort und die äußerst ausgereifte Funktionalität von Diamant wollten wir einfach nicht verzichten.“

Gemeinsam komfortable Schnittstelle entwickelt

Gemeinsam mit der Samuelson Unternehmensberatung und Software-Entwicklung GmbH, einem Implementierungspartner für SITE, hat der IT-Profi deshalb Diamant an die Microsoft Dynamics Lösung angebunden. „Wir haben eine sehr komfortable Schnittstelle entwickelt, um die nötigen Daten aus Dynamics NAV immer aktuell in Diamant zur Verfügung zu haben.“, erläutert der Professor. So werden beispielsweise die Stammdaten der Kreditoren und Debitoren, welche die IBH ausschließlich im ERP-System pflegt, über die Schnittstelle in das Rechnungswesen eingelesen. Bewegungsdaten zu Aus- und Eingangsbelegen fließen ebenso ein.

Angebunden ist Diamant bei der IBH seit kurzem außerdem an „Easy Enterprise.x“, die neueste Version des Archiv-Systems der Easy Software AG. Ausgangsbelege werden bei der Generierung in Dynamics NAV als PDF automatisch revisionssicher archiviert, Eingangsbelege vor dem Archivieren gescannt. Über die entsprechende Verknüpfung können die zugehörigen Dokumente direkt aus der Buchung in Diamant am Bildschirm angezeigt werden. „Unserem Steuerberater müssen wir jetzt nicht mehr jeden Monat zwei Ordner mit Rechnungen in die Hand drücken“, nennt der Professor einen wesentlichen Vorzug. „Und auch wenn der Prüfer mal kommen sollte, kann er gleich in Diamant die Belege anschauen.“

Kontakt