Professionelle BI-Tools unterstützen beim Einstieg

BI-Analysen einfach und schnell erstellen

Was ist eigentlich Business Intelligence?

Business Intelligence (BI) dient als zentrales Werkzeug, um komplexe Analysen durchzuführen und interaktiv neue Erkenntnisse zu gewinnen sowie Zusammenhänge und Abhängigkeiten aufzudecken.

Maik Drozdzynski, Controlling-Experte und Produkt Manager bei Diamant Software, erklärt in seinem Video, was genau zentrales Controlling mit Business Intelligence bedeutet und welche Rolle dies im Unternehmen einnimmt.

 

 

 

Vorteile von Analysen mit Business Intelligence

 

Interaktiv
Mit einem Business Intelligence Tool lassen sich Daten flexibel nach mehreren Dimensionen analysieren. Unternehmensdaten werden von der Kennzahl bis zum Detail interaktiv durchleuchtet. Dadurch bietet ein BI-Tool mehr Erkenntniswert als eine Tabelle oder statische Grafik, unterstützt die Analyse der Ursache-Wirkungs-Kette und somit Entscheidungen.

Ad hoc
Eine spontane Anfrage kommt herein? Per Business Intelligence werden aktuelle Daten nach individuellen Anforderungen ausgewertet – und Antworten schnell geliefert. Ein vorhergehendes manuelles Zusammentragen von Daten entfällt.

Eigenständig
Moderne BI-Tools ermöglichen es dem Anwender eigenständig neue Analysen und Berichte zu erstellen – ohne besonderes Programmier-Know-how oder erst bei der IT-Abteilung anzufragen (Self-Service-BI). Jeder berechtigte Mitarbeiter kann so Daten analysieren.

Automatisiert
Business Intelligence Software eignet sich gut zur permanenten Überwachung der Unternehmenszahlen. Durch automatisierte Benachrichtigungen wird keine Entwicklung übersehen und die Transparenz des Reportings erhöht. Der Anwender steigt direkt in die Analyse der Daten ein und erhält mehr Einblick in die Geschäftsprozesse.

Zentral
Ein Business Intelligence System bildet die Basis für ein unternehmensweites Controlling, da sich Daten aus unterschiedlichsten Vorsystemen (CRM, Faktura, Warenwirtschaft, PPS, Krankenhaus-Informationssysteme, …) integrieren lassen. So wird das BI-Tool zum zentralen Controllingwerkzeug.

Systematisch
Im Zuge der Digitalisierung steigt die Zahl der verfügbaren Daten ständig. Um den größtmöglichen Erkenntnisgewinn aus ihnen zu ziehen, ist eine systematische Auswertung unerlässlich. Ein BI-Tool als Analysewerkzeug bietet hier einen größeren Nutzen als beispielsweise Excel, das an seine Grenzen stößt.

Herausforderungen für Unternehmen

 

Mangelnde Datenqualität
Ein BI-Tool kann nur so gut sein wie die vorliegenden Daten. Verlässliche Zahlen lassen sich nur erreichen, wenn eine entsprechende Datenbasis vorhanden ist. Gegebenenfalls müssen Organisationen in die Datenpflege investieren, bevor sie ein BI-Reporting nutzen können.

Fehlende Integration
Ohne Integration der verschiedenen Softwaresysteme lässt sich kein unternehmensweites Controlling abbilden – und keine abteilungsübergreifenden Zusammenhänge herstellen.

Anspruchsvolle Bedienung
Ein Business Intelligence-Tool ist ein mächtiges Werkzeug und bringt eine gewisse Komplexität mit sich. Hier gilt es eine Business Intelligence Software zu wählen, die so intuitiv gestaltet ist, dass auch gelegentliche Anwender sie bedienen können.

Das erste Dashboard schnell selber bauen

Das erste eigene BI-Dashboard aufbauen – das kann schneller gelingen als erwartet. Hilfreich ist, wenn die Business Intelligence Software Vorlagen und Bausteine liefert, mit denen der Anwender selbst in kurzer Zeit ein Dashboard erstellen kann: Beispielsweise Analyseobjekte, bei denen die Formeln in den Spalten für den Plan-Ist-Vergleich schon enthalten sind oder ein Zielkorridor schon angelegt ist.

BI-Datenmodell einfach erstellen

Ein BI-Projekt kann komplex und langwirig sein – insbesondere, wenn man sich vor Augen führt, dass rund 50% des Projektaufwands für die Datenmodellierung anfallen. Vorteilhaft ist daher ein vorbereitetes Data Warehouse samt OLAP-Würfeln: Das Anwenderunternehmen muss nicht „auf der grünen Wiese“ starten und alles von Grund auf neu aufbauen, sondern kann die vorbereiteten Datenstrukturen nutzen. Das reduziert den initialen Aufwand deutlich.

 

Fragen & Antworten zu Analysen mit Business Intelligence

 

  • + -

    Warum soll ich ein BI-System nutzen?

    Haben Sie viele Daten, die Sie mehrdimensional analysieren wollen? Müssen Sie schnell Entscheidungen treffen? Dann kann sich ein BI-System für Sie lohnen. Es spielt seine Vorteile aus, wenn Daten flexibel und aus verschiedenen Perspektiven ausgewertet werden sollen. Ad hoc-Anfragen lassen sich ebenfalls mit einem BI-System schnell beantworten. Business Intelligence ist nicht das Werkzeug Ihrer Wahl, wenn Sie „nur“ die BWA mit zusätzlichen Grafiken versehen wollen. Es bildet kein Berichtswesen, wie Sie es vielleicht aus dem Rechnungswesen kennen, ab, sondern ist ein Führungswerkzeug, das Sie bei Unternehmensentscheidungen unterstützt.

  • + -

    Was heißt Self-Service-BI?

    Von Self-Service-BI spricht man, wenn ein Anwender Analysen und Berichte selbst erstellen kann, ohne erst die Unterstützung der IT-Abteilung in Anspruch zu nehmen. Die jeweilige Fachabteilung kann selbst auf Daten zugreifen, bestehende Analysen und Dashboards ändern oder neue Auswertungen – auch ad hoc – erzeugen. Optimal ist es, wenn schon Vorlagen vorhanden sind, die durch den Einsatz von Filtern, den Tausch von Spalten etc. auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können. Eine intuitive, möglichst selbsterklärende Oberfläche des BI-Tools hilft dabei, schnell selbst zum Analyseziel zu kommen.

  • + -

    Welche Daten kann ich mit Diamant Business Intelligence analysieren?

    Grundsätzlich können alle Unternehmensdaten per Business Intelligence analysiert werden. Voraussetzung ist, dass die Daten (in das Data Warehouse) integriert sind. Das können Daten aus dem Rechnungswesen, CRM, PPS, Warenwirschaft, Krankenhausinformationssystem, Zeiterfassung, etc. sein. Das BI-System wird so zum zentralen Werkzeug für die Analyse entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

  • + -

    Wer kann auf welche Daten zugreifen?

    Alle Mitarbeiter, die Daten auswerten, können das BI nutzen. Ein Berechtigungssystem regelt, wer auf welche Daten zugreifen darf. So bleiben sensible Daten geschützt. Da sich BI-Reportings auch über ein Portal abrufen lassen, können viele Mitarbeiter die Daten aus der Business Intelligence Software verwenden. Der Vorteil: Alle nutzen eine gemeinsame Datenbasis und sprechen von denselben Werten.

     

  • + -

    Kann ich das BI auch in der Cloud nutzen

    BI-Software steht natürlich auch aus der Cloud zur Verfügung.

     

Weitere Informationen zu Business Intelligence

Supportmitarbeiter schauen sich eine Broschuere an

Business Intelligence mit Diamant/3

So lassen sich Daten aus dem Rechnungswesen intelligent mit Business Intelligence integrieren.

Forderungsmanagement

Lernen Sie Instrumente für ein ganzheitliches Forderungsmanagement kennen. Heben Sie Ihr Forderungsmanagement mit der BI-Technologie auf die nächste Stufe.

Alle Infos auf einen Blick

Daten und Fakten zu Business Intelligence kompakt zusammengefasst. Geeignet als Vorbereitung für die Entscheidungsgrundlage.

Rechnungswesen & Controlling im Kontext der Digitalisierung

Status Quo & Erkenntnisse zum Thema Digitalisierung im Mittelstand, speziell im kaufmännischen Bereich.
Kompakt in einer aktuellen Studie zusammengefasst.
Kontakt