Kategorie auswählen

Video: Von wegen Rechnungswesen ist langweilig

1. September 2016
Melanie Schiering

Verstaubte Büros und türmende Aktenberge waren gestern

„Und was machen Sie beruflich?“ Eine beliebte Frage für den Small Talk auf der Geburtstagsparty. Meine Antwort: Ich arbeite für ein mittelständisches Unternehmen in Bielefeld. Wir entwickeln Rechnungswesensoftware. „Rechnungswesen? Wie langweilig ist das denn?“ ist häufig die erste Reaktion meines Gegenübers (Das Wort Software wird dabei in meinem Fall immer wieder gerne überhört.) Wenn Sie in der Buchhaltung arbeiten, wurden Sie sicherlich schon einmal mit diesem Vorurteil „Rechnungswesen ist doch langweilig“ konfrontiert. Wir haben Ihnen vier Vorschläge für Ihre Reaktion zusammengestellt.logo_dkab

1. Möglichkeit: Hinnehmen

Sie nehmen die Reaktion Ihres Gegenübers wahr. Murmeln etwas wie „das ist genau mein Ding und ich wollte schon immer etwas im Bereich Finanzen machen“. Damit ist für Sie das Thema beendet, da eine weitere Diskussion mit Ihrem Gesprächspartner aus ihrer Sicht nicht weiter zielführend ist. Sie wechseln das Thema.

2. Möglichkeit: Erklären

Retten Sie die Ehre der Buchhalter und zeigen Sie auf, dass Rechnungswesen mehr ist als Rechnungen buchen und Mahnungen schreiben. Das Rechnungswesen nimmt mittlerweile im Rahmen des Controllings Funktionen der Unternehmenssteuerung wahr. Die Buchhalter eines Unternehmens entscheiden über Erfolg oder Misserfolg. Nur wenn die Zahlen am Ende des Monat bzw. Jahres stimmen und transparent aufbereitet werden, können richtige Entscheidungen getroffen werden. Dies fördert den Fortbestand des Unternehmens und die Sicherheit der Arbeitsplätze.

3. Möglichkeit: Begeistern

Wer denkt, dass sich die Buchhalter immer noch in verstaubten Büros und hinter türmenden Aktenbergen verstecken, hat weit gefehlt. Das papierlose Büro ist gar nicht mehr so weit weg, wie manch einer vielleicht denkt. Hätte man mir vor ein paar Jahren erzählt, dass wir alle Belege nur noch digital verarbeiten und wir unsere Rechnungswesensoftware in der Cloud betreiben, hätte ich dies nicht ernst genommen. Die Digitalisierung ist aber in vollem Gange und macht auch vor den Bürotüren des Rechnungswesen und Controlling nicht halt. Und das ist auch gut so.

Mittlerweile betreiben wir unsere Software für das Rechnungswesen und Controlling tatsächlich in der Cloud. Eingehende Rechnungen werden eingescannt, digital weiterverarbeitet und revisionssicher im Cloud-Archiv abgespeichert. Dank der modernen Technologien des Business Intelligence kann ich u. a. mit Hilfe von Apps jederzeit und von überall die wichtigsten Daten und Berichte abrufen. So schaffen wir ganzheitliche Transparenz über die ECHTEN Unternehmenszahlen. Und an denen ist doch jeder Mitarbeiter interessiert, oder etwa nicht?!

4. Möglichkeit: Wenn gar nichts mehr hilft, hilft ein Video

Im Zeitalter der Digitalisierung geht eines immer: Ein Video. In meinem Fall nehme ich das folgende. Der Protagonist Sebastian erklärt auf charmante Art und Weise die Bedeutung des Rechnungswesens in einem Unternehmen. Gleichzeitig nehme ich meinem Gegenüber den Wind aus den Segeln. Denn in meinem speziellen Fall folgt nach der Debatte „Rechnungswesen ist langweilig“ die Debatte „Bielefeld, die Stadt gibt es doch gar nicht.“ Vielen Dank an #daskommtausbielefeld, jetzt schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe.

 


Initiative: Das kommt aus Bielefeld

Seit 2013 berichtet das Portal www.das-kommt-aus-bielefeld.de unter dem Motto die „Bielefelder Wirtschaft zeigt sich“ über den Wirtschaftsstandort Bielefeld und dessen Produkte, Dienstleistungen und Firmen. Diamant Software ist neben weiteren bekannten Unternehmen aus Bielefeld Partner der Initiative.