Kategorie auswählen

Der große Gleichmacher

1. Oktober 2013
Jana Artmeyer

Nach dem Krümmungsgrad für Gurken will die EU jetzt den Zahlungsverkehr vereinheitlichen. SEPA, IBAN und BIC heißen die Zauberworte, die ab nächstem Jahr die europäische Zahlungswelt beherrschen werden. Diamant Software, ein bekannter Anbieter von Rechnungswesen- und Controllinglösungen mit über 4000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, rät, den Zeitrahmen für die Umstellung nicht zu eng zu stecken. Die Bielefelder Software ist schon von Haus aus SEPA-fähig. Um den Diamant-Anwendern manuellen Aufwand zu erleichtern und den Umstieg bis zum Stichtag 1. Februar 2014 zu beschleunigen, wird auch noch ein komfortables SEPA-Umstellungspaket angeboten. Bankverbindungsdaten im Rechnungswesen werden damit schnell und sicher SEPA-fähig und Einzugsermächtigungen auf SEPA-Basismandate umgedeutet.

„Eigentlich ist es wie bei jedem mittelständischen Unternehmen – wer wirtschaftlich bleiben will, der muss für einfache, einheitliche und übergreifende Strukturen sorgen“, weiß Klaus Hinrichs, fachlicher Projektleiter SEPA bei Diamant Software, aus der KMU-Praxis. Europa versucht dies ab 2014 mit SEPA, das den elektronischen Zahlungsverkehr vereinheitlichen soll und den gesamten innereuropäischen Zahlungsraum betreffen wird. „Wir stehen täglich mit Unternehmen in Kontakt, die in SEPA keinen Nutzen, sondern vielmehr einen belastenden Mehraufwand und eine Vielzahl zusätzlicher Formalitäten erkennen“, stellt hingegen Klaus Hinrichs klar.

Für eine Einzelperson ist der Aufwand weniger groß, wenn ab dem 01. Februar 2014 sämtliche elektronischen Zahlungen ausschließlich im SEPA-Format erfolgen müssen. BLZ und Kontonummer heißen dann BIC und IBAN und gelten fortan für den gesamten EURO-Zahlungsverkehr. Die bisherigen Überweisungen von Unternehmen werden dann von keiner deutschen Bank mehr angenommen. Um Geld von einem Zahlungspflichtigen überhaupt noch einziehen zu können, muss dieser dem Begünstigten vorab ein schriftliches SEPA-Lastschriftmandat erteilen. Je nach Kundenstamm zieht die Mandats-Einholung für die schriftlichen Einzugsermächtigungen im SEPA-Format mitunter eine regelrechte Flut an Schriftverkehr nach sich. „Das ist reine Fleißarbeit, die aber bewältigt werden muss“, so der fachliche Projektleiter SEPA bei Diamant Software Klaus Hinrichs. Genau da liegt der unterschätzte Aufwand für die Unternehmen, die eben viele Debitoren, sprich Zahlungspflichtige haben, die alle informiert sein müssen. „Wenn der Zahlungsfluss aufgrund verzögerter SEPA-Umstellung stockt, leidet am Ende die Liquidität, was gerade für mittelständi-sche Unternehmen problematisch sein kann“, warnt Hinrichs vor den möglichen Folgen eines zu laxen Umgangs in Sachen SEPA. „Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sollten rechtzeitig mit der Umstellung auf SEPA beginnen, damit am Ende nicht die Zeit und die Beratungskapazitäten knapp werden.“

Worauf Unternehmen achten sollten

Die Experten von Diamant Software empfehlen, am besten so wenig Zeit wie möglich zu verlieren! Die bestehenden deutschen Bankverbindungen sollten bereits im Herbst – also noch vor der großen Jahres- oder E-Bilanz – SEPA-fähig gemacht werden. Der Verwaltungsaufwand darf hierbei nicht unterschätzt werden, denn nicht nur die eigenen, sondern sämtliche Bankverbindungen von Geschäftspartnern und Kunden müssen um IBAN und BIC ergänzt werden.
Ab Februar 2014 werden zudem Überweisungen des alten Formats nicht mehr ausgeführt. Wer weiterhin Geld einziehen möchte, benötigt das angesprochene SEPA-Mandat.

Mit Diamant ins SEPA Zeitalter

“Wir sorgen mit unseren Lösungen bei unseren über 4000 Kunden für einen reibungslosen Übergang ins SEPA-Zeitalter,“ betont Klaus Hinrichs. Seit über 30 Jahren liefert das Bielefelder IT-Unternehmen Software Lösungen für den Bereich Rechnungswesen und Controlling. Das aktuelle Rechnungswesenprodukt ist dabei das Produkt Diamant/3 IQ – das clevere Rechnungswesen. Auch vor, während und nach der Umstellung steht Diamant den Unternehmen als verlässlicher Partner zur Seite, ein eigenes SEPA-Team wurde dafür etabliert. Zudem finden sich auf der Homepage des Rechnungswesen-Spezialisten ausführliche Informationen und eine Checkliste zu SEPA.

Das Diamant Rechnungswesen ist im Standard bereits SEPA-fähig und bietet komfortable Funktionen zur Abbildung der daraus resultierenden Anforderungen. Wer nur eine Handvoll Kunden und somit entsprechend wenige bestehende Bankverbindungen nachpflegen muss, der kann dies in Diamant selbst erledigen: Ganz einfach in den Stammdaten die nicht vorhandenen IBANs und BICs manuell ergänzen. Anwender des Diamant Rechnungswesens, die viele Bankverbindungen umstellen müssen, profitieren von dem SEPA-Umstellungspaket, das ihnen den Übergang ohne erhebliche manuelle Aufwände so fließend wie möglich gestaltet.

SEPA-Umstellungspaket für Diamant-User

Mithilfe des SEPA-Umstellungspakets können sämtliche Bankverbindungsdaten einfach und komfortabel SEPA-fähig gemacht werden. Der darin enthaltene IBAN-Assistent ermöglicht, dass IBAN- und BIC nicht manuell ergänzt werden müssen. Darüber hinaus werden alle Debitorenkonten identifiziert, bei denen eine Einzugsermächtigung  in den Stammdaten eingetragen, aber kein Mandat vorhanden ist. Die Umdeutung von Einzugsermächtigungen auf SEPA-Basislastschriften wird dadurch wesentlich erleichtert. In den betroffenen Debitorenkonten werden automatisch SEPA-Basismandate als Standardmandate angelegt.

SEPA aus Rechnungswesensicht: Auf der Internetseite von Diamant Software finden sich alle Informationen rund um SEPA, inklusive Umstellungspaket und SEPA Check-up.

Diamant Software – das Unternehmen

Mit konsequent besten Lösungen für das Rechnungswesen und Controlling hilft Diamant Software mittelständischen Unternehmen, öffentlichen Institutio-nen und Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens ihre individuellen Ziele flexibel zu realisieren. Als Spezialist für Rechnungswesen und Controlling-Lösungen liefert Diamant Software mess- und erlebbare Kosten- und Produktivitätsvorteile. Erklärtes Ziel ist es, die Arbeit der Anwender zu vereinfachen und ein bisher nicht gekanntes Niveau an Transparenz über die wichtigsten Unternehmenskennzahlen zu schaffen. Damit minimieren Anwender ihre Unternehmensrisiken und erhalten Sicherheit für viele der zentralen unternehmerischen Herausforderungen. Die nahtlose Integration der Diamant Lösungen in vorhandene Software- und Systemlandschaften ist für viele Entscheidungsträger der Schlüssel, bei der Softwareauswahl keine Kompromisse mehr eingehen zu müssen. Viele ERP-Anbieter entscheiden sich aufgrund der hohen programmtechnischen Qualität, sehr guten Integrationsfähigkeit sowie überzeugenden Funktionalität gegen Eigenentwicklungen und integrieren Diamant in ihre Branchenlösungen. 30 Jahre Markterfahrung aus tausenden Kundenprojekten garantieren Exper-tenkompetenz und eine nachweislich erfolgreiche Einführungsmethode – und sichert Investition in Software und Service. Im Umgang mit seinen Kunden setzt Diamant Software auf partnerschaftliches Handeln, Qualität, Innovation, Stabilität und gute persönliche Beziehungen.